Veranstaltungen am und um den Naschmarkt


Laufende Veranstaltungen

dj-lineup
Deli, Stand 421-436
Dienstag bis Freitag ab 17.30 und Samstag ab 15.30 dj-lineup

Weitere Informationen: www.naschmarkt-deli.at/musik


Wien Museum Karlsplatz

Weitere Informationen: www.wienmuseum.at

Österreichische Riviera - Wien entdeckt das Meer

Wien MuseumBereits in den vergangenen Jahren widmete sich das Wien Museum auch "Wiener Orten, die außerhalb des Stadtgebietes liegen: Der Neusiedlersee als das "Meer der Wiener" war ebenso Thema einer Ausstellung wie das einst mondäne Strombad Kritzendorf. Nun geht die Reise weiter – via Südbahn an die Adria, wo im 19. Jahrhundert die "Österreichische Riviera" touristisch „kolonisiert“ wurde. Sie erlebte ihre erste Blütezeit zwischen 1890 und 1914, also gerade einmal ein knappes Vierteljahrhundert lang. Zu ihren Zentren zählten Orte wie Abbazia, Triest und Grado, aber auch südliche Küstenstädte wie Split und Dubrovnik.

Den unterschiedlichen Destinationen entsprachen auch verschiedene Konzepte von Tourismus: Während am Anfang ausschließlich Kuraufenthalte standen, entwickelte sich in der Folge familientauglicher Massenbetrieb oder Entdeckertourismus.

Bis 30. März 2014

 



1914 - Die notleidende Bevoelkerung

  • Eröffnung: 10.00 Uhr
  • Lesung: Beppo Beyerl liest aus den "Letzten Tagen der Menschheit" (Karl Kraus) und Peter Glanninger aus der Arbeiter-Zeitung (Victor Adler).
  • Dazwischen: Vertrieb von Lebensmitteln nach Abgabe von originalen Lebensmittelkarten in den damals zur Verfügung stehenden Mengen (eine Installation unseres Kleinen Naschmarktmuseums).
  • Sonderausstellung: Lebensmittelkarten (1914-1918)
  • Ab 11.00 Uhr im Phonomuseum: Präsentation von originalen Tonträgern aus der Zeit des 1. Weltkrieges (u.a.: Karl Kraus, Die Raben)
  • Vortrag: Widerstand gegen den Krieg (angefragt)

Ort: Bezirksmuseum Mariahilf und Phonomuseum, 1060 Mollardgasse 8 / Mezzanin und im 2. Stock

Zeit: Sonntag, 23. März 2014, 10.00-16.00 Uhr

Buffet


Textstand - Literatur am Naschmarkt

7. 4. 2014, 19 Uhr
Grill- und Bierhaus, Naschmarkt, Stand 668
Erreichbarkeit: U-Bahn-Station Kettenbrückengasse, Naschmarkt, linke Seite, erstes Standl

WiASCHTLN
Heiße Wienereien - serviert von Richard Weihs

 

Ein „Wiaschtl“ kann in Wien auch ein Mensch sein: Als solches bezeichnet man einen armen Tropf – auch „Armutschkerl“ genannt. Und in der Tat gibt es viele Parallelen zwischen Mensch und Wurst. Es fängt ja schon an der Oberfläche an: Aus seiner Haut kann keiner so leicht raus. Und wie es innen drinnen ausschaut, liegt sowohl beim Menschen als auch bei der Wurst im Dunklen verborgen.

So wie viele Würstel tritt auch der Mensch oft paarweise auf – und bei prallen und knackigen Exemplaren beißt Mann gerne an und beginnt eifrig zu braten. Auch zornigen Menschen droht ein Würstel-Schicksal: Sie beginnen zu kochen und würden vor Wut am liebsten platzen. Aber dann wurstelt man sich doch durch, gibt nicht mehr überall seinen Senf dazu und bekommt eine dicke Haut. Und die wird bei Mensch und Wurst runzelig und schrumpelt schließlich ungustiös ein. Aber wir wissen ja: Alles hat ein Ende…


Eintritt frei


 

 


 


 

 

ARCHIV

>>> Am Puls der Stadt
2000 Jahre Karlsplatz
Wien Museum

>>> Technik und Spiel, Technisches Museum Wien
>>> Workshop Welt der Öle
>>> Wiener Ferienspiel am Naschmarkt
>>> Freitag, der 13.
der Feiertag der Armen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

\n