Stände – Stand 510

Neni

Öffnungszeiten: Mo–Sa 8.00–23.00 Uhr, Frühstück 8.00–14.00 Uhr, warme Küche 8.00–223.00 Uhr
Telefon: 01 585 20 20
Mail: info@neni.at
Internet: www.neni.at

 

 

 

 

 

Gastronomie

Die Eröffnung war ein Fest der Superlative! Viel Prominenz war am 23. März 2009 zum Wiener Naschmarkt gekommen, Bundeskanzler Werner Faymann, Heinz Marecek, Arik Brauer, Roman Schliesser, Samy Molcho und viele andere wollten das neue Restaurant kennen lernen. Die Band mit Harry Stojka, dem wohl besten Gitarristen Österreichs, sorgte für hervorragende Stimmung.

Haya Molcho und Sabu Toppallar haben viel investiert, um aus dem „Wickerl" und dem „Eges“ eine Top-Location mit „Aussicht“ zu gestalten – das einzige Lokal am Naschmarkt mit „erstem Stock“ und – meines Wissens – auch das erste Lokal am Naschmarkt mit einem Holzofen, der vorerst nur zur Broterzeugung verwendet wird.
Haya Molcho beschreibt ihre Küche als „eklektische Kombination“. Klingt nicht ganz so gut, wie sie schmeckt. Ihre Küche ist eine Mischung aus einer Vielfalt von Geschmacksrichtungen mit israelisch-orientalischen Wurzeln, aber es gibt z.B. auch „Rote Linsensuppe“ aus der Karibik, Thunfischfalafel (hervorragend!) und New Yorker Cheesecake. Natürlich alles aus frischen Zutaten – am Naschmarkt kein Problem!

Interessant auch die „Uniform“ der Köchinnen und Köche in der offenen Schauküche – ich würde die Farbe als „Kaki“ beschreiben, Haya meint jedoch, es sei eine Mischung aus Sand/Olive.

Das Lokal, die angebotenen Speisen und Getränke sowie die Einrichtung, gestaltet von der Künstlerin und Innenarchitektin Eva Beresin, sollen mit ihrem Duft und Geschmack die Sinne positiv beeinflussen.
Die Tische und Bänke aus gebürsteter Eiche passen hervorragend in die moderne Architektur des Lokal. Ein „Wintergarten“, ein eigener Raum (mit Bildern von Eva Beresin), nicht direkt an das Lokal angeschlossen, kann (wie auch das NENI insgesamt) für Events, Feiern etc gemietet werden.

FCM

 

>>> zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

\n