Stände – Stand 412-415

Öffnungszeiten: Mo–Sa 7.00–23.00 Uhr, Frühstück bis 16.00 Uhr
Telefon: 01 58 58 253
Mail:
Internet:

Ibo Kilicdagi ist Obfrau-Stv. des Vereins IG Naschmarkt.

 

Gastronomie

1995 eröffnete Ibo sein Lokal am Naschmarkt. Wenn man sich heute den Naschmarkt anschaut, kann man sich schwer vorstellen, dass es damals bis auf die „Eiserne Zeit“ keine Gastronomiebetriebe gab. Er gilt als Pionier dieser bunten Vielfalt, die wir Besucher am Naschmarkt so schätzen.

Seit 2001 gibt es das DO AN in seiner heute bestehenden Form.

In modernem Ambiente mit zeitgenössischer Kunst* servieren lockere und freundliche Mitarbeiter gesunde, mediterrane und internationale Speisen wie „Gebratener Tofu mit Gemüse, Basmatireis und Karottenmus“ oder „Kalamari gegrillt mit Bratkartoffeln und der international berühmte exotische Salat“ in Topqualität.

Langschläfer erfreuen sich an der großen Frühstücksauswahl und können bis 16.00 zwischen kleinem, großem, Schweizer, DO AN und griechischem Frühstück, aber auch american breakfast wählen.

Ibo bezieht seine Produkte vom Naschmarkt, der Kaffee wird mit Biomilch serviert.

Augenzwinkernd kann man ihn als Gastronomen mit den kürzesten Transportwegen Wiens bezeichnen, bezieht er doch den Großteil aus seinen gegenüberliegenden Obst-, Gemüse-, Süßigkeiten- und Teeständen (Stand 358–363).

Ein genauer Beobachter kann nach seiner Essensbestellung die Abfolge genau verfolgen. Ein Mitarbeiter verlässt das Lokal, holt das entsprechende Gemüse am Stand vis à vis und kurze Zeit später hat er das Gewünschte auf seinem Teller.

Ibos Teestand bietet eine Fülle an offenem Tee, der vom griechischen Bergtee bis zu seinem Lieblingstee Assam Mahaluxmi, der in kleinen Glastassen getrunken wird, wenige Wünsche offen lässt.

Am danebenliegenden Süßigkeitenstand, der von einem türkischen Bäcker aus Wien beliefert wird, können die passenden Naschereien gekauft werden.

Der Anbringung von Wärmelampen kam Ibo nur auf Kundenwunsch nach, lehnt sie aber aus Umweltgründen ab. Das Wohlergehen seiner Gäste ist für ihn oberstes Ziel und das hat er erreicht. Ich bin gespannt, welche Überraschungen sein geplantes Lokal, in dem sich Orient und Okzident begegnen sollen, uns Gästen bieten wird.

>>> zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

* Kemal Seyhan: Der in Istanbul geborene Künstler lebt seit 20 Jahren in Wien. Er absolvierte an der Akademie für Bildende Künste die Meisterklasse unter Adolf Frohner. Neben der Malerei ist er auch als Bühnenbildner tätig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

\n