Stände – Stand 175

Kurkonditorei Oberlaa

Öffnungszeiten: Mo–Sa 9.30–19.00 Uhr
Telefon: 01 587 46 33-0
Mail: naschmarkt@oberlaa-wien.at
Internet: www.oberlaa-wien.at

Warum alles von OBERLAA so gut schmeckt,
ist leicht erklärt:

Das Geheimnis heißt Qualität

Backwaren

Exponat Anton Holzgruber

 

Bis zum 24. 12. erhalten Spätentschlossene den handgefertigten Christstollen mit Marzipan-Orangenkern und weitere Weihnachtsspezialitäten am Naschmarkt. Beeindruckt sind wir von den LaaKronen (einer Wortkombination aus „Oberlaa“ und „Makronen“), die in acht verschiedenen Geschmacksrichtungen (Orange, Zitrone, Himbeer, Ribisel, Kaffee, Haselnuss, Pistazie und Schokolade) erhältlich sind.

Die Kinder des diesjährigen Wiener Ferienspiels am Markt naschten mit Begeisterung vom Konfekt, das Oberlaa als Kostprobe zur Verfügung stellte. Und damit sich der Genuss von Konfekt, Kuchen, Torten und Keksen nicht zu sehr auf den Hüften festsetzt, verwendet Vinzenz Bäuerle, Backstubenleiter der Kurkonditorei Oberlaa, wenig Zucker und ersetzt Weißmehl, so weit möglich, durch Nüsse.

>>> zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Patisserie Grand Prix
der Schokoladekunst 2007

Am 8. Februar 2007 veranstaltete der Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer den 5. Patisserie Grand Prix in der Wiener Hofburg.
Der Gesamtsieg und damit der Titel „Austrian Chocolate Master“ ging an Leopold Forsthofer, Kurkonditorei Oberlaa, mit seiner Kreation „Let’s dance!“. Den dritten Platz belegte Anton Holzgruber, ebenfalls Kurkonditorei Oberlaa, mit „Bridges between the citys“.
Die Jury beurteilte Schoko-Kunstwerke danach, wie gut sie aussahen und schmeckten, ob sie einen harmonischen Eindruck machten, wie aufwendig die Konstruktion war und ob das Werk zum Thema dieses Jahres passte: „New York meets Vienna“.

Informationen unter: www.patisserie-grandprix.at

 

 

 

 

 

 

 

 

 

\n