Preisauszeichnung

Anlässlich einiger – von der AK Wien aufgezeigten – Verstöße hinsichtlich der korrekten Preisauszeichnung, wurde das Wiener Marktamt von Stadträtin Sandra Frauenberger beauftragt, verstärkt Kontrollen durchzuführen. Von den rund 900 Ständen und Geschäften der Wiener Märkte konnte das Marktamt bei 13 Geschäften Verstöße hinsichtlich der korrekten Preisauszeichnung feststellen. Eine an und für sich gute Bilanz. Das Gesetz gibt keine expliziten grafischen Vorgaben. Die Preise sind allerdings so auszuzeichnen, dass durchschnittlich aufmerksame Betrachter sie leicht lesen und zuordnen können.

Preise von Sachgütern oder Leistungen dürfen auch durch Verzeichnisse ausgezeichnet werden. Leistungs-Verzeichnisse müssen im Geschäftslokal deutlich sichtbar angebracht werden. Sachgüter-Verzeichnisse können im Geschäftslokal aufgelegt oder dem Kunden zur Einsicht zur Verfügung gestellt werden.

Wichtig ist, dass der Kunde vor Bestellung oder Kauf erfährt, wieviel das Produkt kostet.
Die Preise sind zzgl. aller Abgaben und Steuern anzugeben (Bruttopreise).
Bei Waren, die nach Fläche, Länge oder Gewicht angeboten werden, ist neben dem Verkaufspreis auch der Preis je Maßeinheit an­- zugeben.

Konsequenzen bei nicht ordnungsgemäßer Preisauszeichnung reichen von Ermahnung über Organmandatsstrafe bis hin zu einer Anzeige beim Magistratischen Bezirksamt.

Christine Schäffer


Das Marktamt auf dem Naschmarkt

Die Verwaltung und Überwachung der Wiener Märkte gehört nach wie vor zu den wichtigsten Tätigkeiten des Marktamtes.

Der Konsumentenschutz stellt in einer Zeit der Öffnung der Märkte in jeder Hinsicht die zentrale Aufgabe des Marktamtes von heute dar.

Neben der primären Tätigkeit der Lebensmittelaufsicht beschäftigt sich das Marktamt auch mit der Überprüfung und der Einhaltung anderer wichtiger gesetzlicher Bestimmungen zum Schutz der Konsumenten, wie etwa das Preisauszeichnungsgesetz, das Maß- und Eichgesetz und der Gewerbeordnung.

Durch die Einrichtung der Großabteilung „Naschmarkt, 4.–7. Bezirk“ ist ein effizientes und rasches Tätigwerden des Marktamtes möglich. Von hier aus führen seine Angehörigen nicht nur die Kontrollen der in diesen Bezirken ansässigen Gewerbebetriebe durch, hier können auch im Falle einer Beschwerde über nicht einwandfreie Lebensmittel Proben von dieser Ware unentgeltlich als Parteienprobe abgegeben werden.
Die geschulten MitarbeiterInnen führen hier auch Pilzberatungen und -bestimmungen durch.
Auf dem Naschmarkt, dessen Amtsgebäude zentral gelegen und mit der U-Bahn direkt erreichbar ist, wird die Service- und Beratungstätigkeit der MitarbeiterInnen von vielen BürgerInnen in Anspruch genommen.
Das Flair des Naschmarktes lockt täglich zahlreiche Touristen aus dem Ausland an, da inzwischen in jedem Reiseführer der Naschmarkt samt Flohmarkt neben den angrenzenden Jugendstilbauten der Linken Wienzeile enthalten ist.

Die Besonderheit des Naschmarktes liegt darin, dass neben den auf allen Wiener Märkten angebotenen Saisonwaren auch eine Vielfalt an Spezialitäten nicht nur im Obst- und Gemüsesektor, sondern auch im übrigen Lebensmittelbereich feilgeboten werden.

Ein deutliches Merkmal für die Attraktivität des Naschmarktes ist der Umstand, dass seit Jahren kein Stand geschlossen bzw. ohne Betreiber ist.

Der Flohmarkt findet auf dem Parkplatzgelände beginnend bei der U-Bahnstation Kettenbrückengasse bis zur Eggerthgasse ganztätig jeden Samstag statt. Er feierte 2007 sein 30-jähriges Jubiläum. Die Betreiber der Flohmarktstände setzen sich aus Privatpersonen und gewerblichen Händlern zusammen. Verkauft werden dürfen nur Altwaren wie Hausrat, Antiquitäten und Bekleidung.

AR Andreas Weber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beteiligungsverfahren
für ein

>>> "Leitbild Naschmarkt"

Marktamtsabteilung
für den 4. bis 7. Bezirk
4.; Naschmarkt Amtsgebäude
01 546 34-05430

maa04@m59.magwien.gv.at

Geschäftszeiten
Mo–Fr 7.30–19.00
Sa 7.00–17.00

Marktzeit ist Mo-Sa 6.00-19.30
Gastronomie Mo-Sa 6.00-23.00

Adresse
6. Bezirk, Wienzeile zwischen der
Kettenbrücke und der Secession

Öffentliche Verkehrsmittel
U 4-Station Kettenbrückengasse oder Karlsplatz
U 1- oder U 2-Station Karlsplatz

 

ARCHIV

>>> Östermals Saluhall Stockholm
>>> Zentralmarkt Athen
>>> Mercat de la Boqueria, Barcelona
>>>
Havelmarkt, Prag

>>> Stadträtin Frauenberger

 

\n