Kunst – Citylights in Wien

Citylights [Wiener Frauen]
von Irene Andessner
bis 3. 9. 2008

Im Sommer 2008 realisiert Irene Andessner in Wien eine stadtweite Plakatierung in 400 Citylight-Kästen. Als Motive wählte sie verdienstvolle, legendäre und auch fast vergessene Wiener Frauenpersönlichkeiten des 19. und 20. Jahrhunderts, die sie darstellerisch nachempfand und bildnerisch interpretierte.

„Wiener Frauen – Wiener Märkte. Beinahe möchte ich sagen: eine Symbiose. Denn, seit Jahrhunderten beherrschen Frauen das Bild der Märkte. Ob ‚Bolettenweiber’, ‚Fratschlerinnen’ oder ‚Standlweiber’ wie die Marktfrauen früher genannt wurden; die Arbeit am Markt war einer der ersten Bereiche, in denen Frauen selbständig arbeiten konnten und damit im Stadtbild als gleichberechtigte Arbeitskräfte auch wahrgenommen und sichtbar wurden,“ sagt Frauen- und KonsumentInnenstadträtin Sandra Frauenberger.

Doch nicht nur als Verkaufskräfte begegnen uns Frauen am Markt. Zwei der vorge stellten Frauen bereichern auch heute noch das Marktgeschehen.

Margarete Schütte-Lihotzky konzipierte den Prototypen der heutigen Einbauküche, so dass die eingekauften Produkte arbeitssparender verkocht werden konnten.

Hedy Lamarr entwickelte die technologischen Grundlagen, damit die Standler Produkte bei den Bauern mit dem Handy ordern können.

Gekürzte Lebensläufe aus: www.wienerfrauen.at

Margarete Schütte-Lihotzky
* 1897 Wien, † 2000 Wien, Architektin, Pionierin im Wohn- und Sozialbau, Widerstandskämpferin.

Mit einem Empfehlungsschreiben von Gustav Klimt kommt sie an die K.u.K Kunstgewerbeschule Wien (heute Universität für angewandte Kunst) in die Architekturklasse von Oskar Strnad – einem Pionier des sozialen Wohnbaus (Er plante erschwingliche und dennoch bequeme Wohnhäuser für die Arbeiter.) – und wird 1919 die erste diplomierte Architektin Österreichs. Sie gewinnt Siedlungsbau-Wettbewerbe und organisiert eine Beratungsstelle für Wohnungseinrichtungen. In gemeinsamen Projekten mit Strnad, Adolf Loos oder Josef Hoffmann plant die „Frau Architekt“ Wohnanlagen wie den Winarskyhof im 20. Bezirk. 1926 wird Margarete Lihotzky an das Hochbauamt der Stadt Frankfurt am Main berufen. Hier setzt sie Frederick Winslow Taylors Erkenntnisse von den Arbeits- und Bewegungsabläufen (Taylorismus) in einem Küchenkonzept um – ihre „Frankfurter Küche“ ist der Prototyp der modernen Einbauküche.

„Das Problem, die Arbeit der Hausfrau rationeller zu gestalten, ist fast für alle Schichten der Bevölkerung von gleicher Wichtigkeit. Sowohl die Frauen des Mittelstandes, die vielfach ohne irgendwelche Hilfe im Haus wirtschaften, als auch Frauen des Arbeiterstandes, die häufig noch anderer Berufsarbeit nachgehen müssen, sind so überlastet, daß ihre Überarbeitung auf die Dauer nicht ohne Folgen für die gesamte Volksgesundheit bleiben kann.“ Margarete Schütte-Lihotzky in „Das neue Frankfurt“, Heft 5/1926–1927

Hedy Lamarr
* 1914 Wien, † 2000 Altamonte Springs, Schauspielerin, Miterfinderin des Frequenzsprungverfahrens (Frequency-Hopping).

1931 besucht sie das Max-Reinhardt-Seminar in Berlin. Dann geht sie als Script-Girl in die Sascha Filmateliers in Sievering. 1932 dreht sie knapp 18-jährig die erste Nacktszene der Filmgeschichte in dem Film „Ekstase“, der 1933 gegen den Protest von Papst Pius XI. auf der Biennale in Venedig erfolgreich aufgeführt wird. 1933 heiratet sie in der Wiener Karlskirche den Wiener Rüstungsindustriellen Fritz Mandl (Hirtenberger Patronenfabrik). 1937 flüchtet sie über Paris nach London, wo sie MGM-Boss Louis B. Mayer entdeckt und unter dem Künstlernamen Hedy Lamarr für Hollywood verpflichtet. Die New York Daily News kürt Hedy Lamarr zur „schönsten Frau des Jahrhunderts“. 1941 entwickelt sie mit George Antheil das „Frequency Hopping“ ; das 1942 zur abhörsicheren Kommunikation und zur Aufklärung patentierte System kommt ab Ende der 1980er Jahre auch der zivilen Nutzung zugute – für das GSM-Mobiltelefonieren sowie bei allen Formen der drahtlosen Kommunikation und digitalen Funktechnologien wie Bluetooth und WLAN.

ARCHIV

>>> Citylights [Wiener Frauen]
von Irene Andessner

>>> "Gerngross"-Säule

>>> Graffiti-Writer zeigen ihr Können

>>> Beppo Beyerl
Auszug aus "Hüben und Drüben "

>>> Doron Rabinovici
Auszug aus "Ohnehin"

>>> Galerie Stock

>>> Rudolf Weys
Die Kellnerprüfung

>>> Architekt DI Eduard Widmann Das Idealtheater am Naschmarkt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

\n