Naschmarktblicke

Wie immer in meiner Kolumne versuche ich Neuigkeiten und Gerüchte am und um den Naschmarkt für Sie aufzuschreiben.

Foto: FCM Foto: FCM Foto: FCM

Vizekanzler Mag. Molterer besuchte am Valentinstag den Naschmarkt. Er war zu einem Gedankenaustausch mit dem Verein der konservativen Migranten geladen. Nach einem fast zweistündigen Gespräch mit Vertretern dieses Vereines (im Bild ÖVP-Bundesgeschäftsführerin Michaela Mojzis) in gemütlicher Atmosphäre im Restaurant Papas durfte ich Vizekanzler Mag. Molterer durch den Naschmarkt begleiten und einige Fragen beantworten

Es tut sich wieder einiges am Naschmarkt!

Immer mehr Kunden wünschen am Sonntag geöffnete Lokale und auch Gewerbetreibende möchten am Sonntag aufsperren – vor allem das Gastgewerbe.

Laut Aussage von Naschmarktchef Andreas Weber und Franz Kopecky wird sich hier aber kurzfristig nichts ändern. Die Aussage eines Marktstandbetreibers: „Es kann nicht sein, dass eine Touristenattraktion wie der Naschmarkt einmal in der Woche zum Ghetto wird“ (aus einem Artikel der „Presse"), wird von manchen Gastgewerbebetrieben ebenso gesehen.

In den nächsten Jahren wird eine Generalsanierung des gesamten Naschmarkts stattfinden – geplanter Beginn Herbst 2009. Strom- und Gasleitungen, Kanal, die Beleuchtung – viel ist zu sanieren, das wird bis zu 5 Jahre dauern, es sollen jeweils jedoch max. 20 % der Marktfläche gleichzeitig Baustelle sein.

Leiter der Wiener Märkte, Franz Kopecky: „Es ist das erste Mal in der fast hundertjährigen Geschichte des Naschmarktes, dass die Infrastruktur komplett saniert wird“. Aber Schönheit muss leiden – wie wir wissen!

Geplant ist auch ein Dachausbau am Haus des Café Drechsler mit insgesamt 800 m2 Wohnfläche – das bestehende Dach wird abgetragen und ein Glasdach aufgebaut. Der Ausbau wird gegen den Willen des 6. Bezirks ausgeführt, die Bauoberbehörde hat die Genehmigung jedoch bereits erteilt.

Zum 10. Todestag von Falco ist angedacht, außer der Falco-Stiege direkt beim Naschmarkt die Ziegelofengasse (1050 Wien) in Falcogasse umzutaufen (Falco ist in dieser Gasse aufgewachsen), ein privater Radiosender hat diesbezüglich tausende Unterschriften gesammelt

 

TIPP: Jetzt im Frühling sind die Marktbesucher besonders sonnenhungrig und es gibt ja so viele schöne Schanigärten am Naschmarkt, aber leider nicht am Sonntag. Nehmen Sie sich von zu Hause einen Liegestuhl mit und genießen Sie die Sonne auch am Sonntag am Naschmarkt, in völliger Ruhe – Sie werden jedoch nicht der Einzige sein.

Naschmarktbesucher aufgepasst: Wien ist die weltweit erste Adresse, wenn ein Partner fürs Leben gesucht wird. Das ist das Ergebnis einer Reisestudie für Singles – bei einer Umfrage unter Zehntausenden Urlaubern hat ein amerikanischer Reiseveranstalter herausgefunden, dass Wien für Singles die Stadt der Herzen ist – nirgendwo auf der Welt ist es einfacher einen Partner zu finden. Die „einmalige Romantik" mit einem „unverwechselbaren Flair" – übertrifft alle anderen Hauptstädte dieser Welt. Auf den Rängen folgen Rio, Florenz, Panama, Marseille.

In der nächsten Ausgabe erhalten Sie genaue Informationen zur EURO 2008 und wo Sie auch am Naschmarkt die spannenden Matches verfolgen können.

Schönen Frühling und ein Lächeln wünscht Ihnen

FCM

Christian Maschner

ARCHIV
>>> 22/2010
>>> 21/2010
>>> 20/2009
>>> 17/2009
>>> 16/2009
>>> 15/2009
>>> 14/2008
>>> 13/2008
>>> 12/2008
>>> 11/2008
>>> 10/2008
>>> 9/2008
>>> 8/2007
>>> 7/2007
>>> 6/2007
>>> 5/2007
>>> 4/2007
>>> 3/2007
>>> 2/2006
>>> 1/2006

>>> Die Naschmarkthochzeit (12/2008)

Thema (12/2008)
"Heimat" – Naschmarkt

Menschen rund um den Naschmarkt
>>> Christine Pillhofer
10/2008
>>>Die Lotte und ihre alten Radios
9/2008

>>> Bilderseite, aktualisiert 7/2007

>>> Die Saubermacher vom Naschmarkt (6/2007)

>>> In Memoriam Joe Zawinul (7/2007)

>>> Maria-Kordik-Preis, Johannes Brahms, Josef Strauss (4/2007)

>>> Heute ziagt da g’schupfte Ferdl schwarze Socken an … (3/2007)

>>> In Memoriam Hubert Feilnreiter (3/2007)

>>> Willkommen Naschmarktbaby! (3/2007)

\n