Bio-Eck

Foto: Rita NewmannUnser Erdapfel

Einer der berühmtesten „Migranten“ in Österreich ist aus unserer Küche nicht mehr wegzudenken, der „Erdapfel“! „Migrieren“ bedeutet soviel wie „wandern, an einen anderen Ort ziehen“. So wanderte unser Erdapfel von Peru aus mit den europäischen Seefahrern nach Spanien und von dort weiter nach Österreich, geradewegs ins Kloster. Aus den Küchen der Mönche drang der gute Ruf des Erdapfels an Kaiserin Maria Theresias Ohr. Sie förderte den Anbau, um ein weiteres Grundnahrungsmittel für ihr stets darbendes Volk zu haben. Besonders wohl fühlte sich unser „Migrant“ in den granithältigen Böden des Waldviertels.

Ob Waldviertler Erdäpfelknödel, Erdäpfelpüree, Erdäpfelsalat, Erdäpfelnudeln oder Erdäpfelbrot, die Kartoffel – äh der Erdapfel – stieg zu einem Fixstern der österreichischen Küche auf.

Aber die südamerikanische Knolle ist nicht nur ein „Genussmittel“, reich an Kalium, Vitamin C und komplexen Kohlenhydraten, sondern kann auch therapeutisch eingesetzt werden:

So sind einige gekochte Erdäpfel nach einer durchzechten Nacht ein ideales Mittel, um die Magensäure zu regulieren; oder eine Erdäpfelsuppe-Kur nach einer Magen-Darmgrippe; ein Erdäpfeltag ist zur Entwässerung ideal; rohe Erdäpfelscheiben lindern Augenschwellungen; ein Erdäpfelwickel aus gekochten, pürierten Erdäpfeln lindert Halsschmerzen; als Hilfe bei grippalen Erkältungen ist ein Brei aus gekochtem Erdapfel und frisch geriebenem Kren häufig eine erste wirksame Maßnahme.

Erdäpfel sind auch kosmetisch einsetzbar
Gegen Falten hilft ein Mus aus geriebenen, rohen Erdäpfeln, die man an den gewünschten Stellen aufträgt und etwa 25 Minuten einwirken lässt. Als Tinktur hilft bei unreiner Haut und Mitessern einfach das Einreiben mit einem aufgeschnittenen, rohen Erdapfel.

Süßer Erdäpfelschmarren (für 2 Personen)
500 g mehlige Erdäpfel schälen und fein reiben. Mit 50 g Vollkorngrieß, 1 Pr. Salz, 100 g Magertopfen und 1 Ei verrühren. 15 Minuten quellen lassen. In einer Teflonpfanne wenig Butterschmalz erhitzen, die Masse eingießen und bei mittlerer Hitze 10 Minuten backen, wenden und fertig backen. Dazu passt Apfel- und Kürbiskompott.

Erdäpfelpuffer light (für 2 Personen)
500 g mehlige Erdäpfel schälen und fein reißen. 250 ml Wasser zugießen und vermischen. Die Masse in ein Baumwolltuch füllen und die Flüssigkeit herauspressen. Trockene Erdäpfelmasse mit 1 Ei und 3 EL Sojamehl vermischen. Ein Waffeleisen (oder Plattentoaster) mit Butterschmalz einfetten und 2–3 EL Masse einfüllen. Etwa 5 Minuten backen, warm stellen, bis alle Puffer fertig sind.

Vollwert-Erdäpfelplätzchen (etwa 30 Stk.)
100 g gekochte Erdäpfel durchpressen, abkühlen lassen und mit 100 g Butter, 100 g Dinkelvollkornmehl, 80 g Agavendicksaft, 1 Ei und 1 Pr. Salz einen Mürbteig zubereiten. Kekse ausstechen und im vorgeheizten Rohr bei 170 °C goldgelb backen.
Tipp: Vor dem Backen mit halben Walnüssen garnieren.

 

Michaela Haunold

 

Michaela Haunold

Michaela Haunold

ARCHIV

>>> Was Macht der Zucker in meinem Käse?
>>> Ziege – die Kuh des armen Mannes
>>> "Geschenk der Götter"
>>>
„Da Summa ist ausi, muaß obi  ins Tal“
>>>
Sommersünden Zwischenstopp zur Entschlackung
>>> Fit durch den Sommer
>>> Granatapfel
>>> Zurück zu unseren kulinarischen Wurzeln
>>> Gewürze
>>> Unser Erdapfel
>>> Die Berberitze
das kleine Kraftpaket
>>> Wer hat die
Kokosnuss geklaut?
>>> Das Ei – eine runde Sache
>>> Süsser Angriff auf
das Übergewicht
>>> Kamillentee neu entdeckt
>>> Workshop Welt der Öle

Naschmarkt-Produkte

>>> Schokolade
>>> Zuckerfreie Säfte
>>> Bio-Ingwer mit Schokolade
>>> Wein
>>> Die Naschmarkt-Produkte

 

Michaela Haunold
Dipl. Ernährungstrainerin, Ernährungsberaterin, PranaVita-Practitioner
Tel: 0676 719 52 20
Fax: 02272 817 49
info@glyx4you.com
www.glyx4you.com
www.measanitas.at

\n